Mobbingberatung

Mobbing ist ein Tatbestand und muss sehr genau von einem ganz normalen Konflikt unterschieden und abgegrenzt werden. Man kann von Mobbing sprechen, sobald ein Mensch innerhalb einer Gruppe ausgegrenzt, diffamiert, demoralisiert und häufig sogar bedroht wird. Das kann unterschiedliche Formen und Härtegrade haben.

Ursachen und Strategien

Die Ursachen sind so vielfältig wie die Ziele der Mobber und beides muss analysiert werden. Nur wenn Ursachen und Ziele deutlich werden, kann eine Strategie gegen die Vorfälle entwickelt werden.

Und Strategien müssen entwickelt werden! Wer gemobbt wird, leidet. Viele Menschen, die Mobbing über einen längeren Zeitraum erdulden müssen, leiden unter psychischen oder physischen Symptomen und erkranken ernsthaft.

Mobbing fällt unter psychische Gewalt – und diese ist besonders perfide. Opfer körperlicher Gewalt können Verletzungen vorweisen und haben damit eine Legitimation für eine sofortige Strafverfolgung des Täters. Die Opfer psychischer Gewalt hingegen stehen in der Regel ganz alleine da und meist mit dem Rücken an der Wand.

Leider kommt es nicht nur im Arbeitsleben immer häufiger zu Mobbingkonflikten, sondern auch in privaten Lebensbereichen. Nur sehr selten finden Menschen, die von psychischer Gewalt betroffen sind, alleine einen Ausweg aus der Situation.

Die Aufgabengebiete in der Mobbingberatung sind

  • Prävention
  • Intervention
  • Coaching und Beratung
  • Mediation / Konfliktmanagement